Optische mikroskopzeichnung

Labormikroskope (auch als optische Mikroskope bezeichnet sind mikroskopische Geräte, bei denen mithilfe von Licht ein optischer Organismus verwendet wird, um ein vergrößertes Bild des beobachteten Objekts zu erstellen. Mikroskope kommen hauptsächlich aus einer Reihe von optischen Linsen, von wenigen bis zu einem Dutzend.

Wo werden Mikroskope eingesetzt?Moderne Labormikroskope werden in der Wissenschaft eingesetzt, um sehr kleine Objekte zu untersuchen. Professionelle Mikroskope werden in biologischen, biochemischen, zytologischen, hämatologischen, urologischen, dermatologischen und klinischen Labors verschiedener medizinischer Einrichtungen eingesetzt. In der Biologie werden unter anderem Labormikroskope eingesetzt bei der Suche nach Mikroorganismen und der Überprüfung der Morphologie von Zellen und Geweben. Die wissenschaftlichen Disziplinen, die diese Fragen beantworten, sind Mikrobiologie, Histologie und Zytologie. Auf dem Gebiet der Chemie und Physik werden Mikroskope jedoch in der Kristallographie oder Metallographie eingesetzt. Geologen analysieren damit die Gesteinsstruktur.

Vergrößern eines BildesHerkömmliche Labormikroskope, die natürliches oder künstliches Licht in einem optischen System verwenden (manchmal werden sie nur als Lichtmikroskope bezeichnet, werden in der Ausbildung als Lehrmittel verwendet, um Orte mit genauem Wissen zu unterstützen. Das getestete Objekt wird mithilfe eines Projektionsadapters gründlich durch das auf dem Monitorbildschirm vorhandene Okular untersucht. Die maximale physikalische Grenze der Filmvergrößerung bei optischen Mikroskopen wird durch die Winkelauflösung des Objektivs bestimmt, die mit der Wellenlänge des Lichts kombiniert wird, aus der die Präzision des Objektivs für die Bildschärfe verantwortlich ist. Die ersten Labormikroskope ermöglichten eine zehnfache Vergrößerung, schließlich können Sie mit aktuellen optischen Mikroskopen eine mehr als tausendfache Vergrößerung erzielen.