Medizinische hilfegraben

Angenommen, wir brauchen sofortige medizinische Hilfe. Nicht so, dass er seinen Körper leidet, sondern weil wir große Probleme mit unserer Psyche haben: Es ist unerheblich, ob wir uns freiwillig für einen Psychiater gemeldet haben oder unsere Lieben aus Angst vor unserem eigenen Sein oder unserer Gesundheit erreicht haben. In jedem Fall erfordert ein Besuch bei einem Psychiater ebenso wie der Erfolg des Leidens an den nächsten Spezialisten die entsprechenden Vorbereitungen.

Der erste Termin für einen Psychiater ist in erster Linie ein Gespräch. Wir werden über unsere Probleme berichten müssen, als sie angefangen haben, wie wir sie erkannt haben und welchen Einfluss sie haben. Gerade der Zusammenbruch, die Fähigkeit, sich auf eine andere Form von Beschwerden zu verlassen, die uns quälen, ist besonders schwierig. Deshalb lohnt es sich, darüber nachzudenken, was wir dem Arzt mitteilen müssen. Wir erinnern uns nicht genau daran, einige unserer Beschwerden vor einem Psychiater zu verbergen, ganz im Gegenteil. Damit der Arzt uns allen helfen kann, muss er alle Einzelheiten im Zusammenhang mit dem Auftreten seiner Probleme so genau wie möglich kennen. Daher ist es ratsam, mögliche Fakten im Zusammenhang mit den mentalen Veränderungen in Erinnerung zu rufen. Wir sollten uns nicht wundern, wenn ein Psychiater in einem bestimmten Element ein Gespräch mit Familienmitgliedern und Partnern verlangt.

Vor dem ersten Besuch bei einem Psychiater ist es auch notwendig, unsere aktuelle Ernährung, die ergriffenen Maßnahmen und die eingeleiteten Behandlungen zu überprüfen. Beispielsweise kann eine akute Vergiftung mit Methylalkohol oder große Infektionen zu Depressionen führen, ein schwerer Vitamin-B1-Mangel kann zu einer Psychose führen, ein B12-Mangel führt zu Schläfrigkeit und Wahnvorstellungen, chronischen Schmerzen und Lärm und die Operationen können zu körperlicher Überempfindlichkeit und emotionalen Schwankungen führen. Der Psychiater kann beschließen, die zu behandelnde Person zur zweiten Untersuchung zu schicken, um ein wichtiges und umfassendes Bild des Gesundheitszustands des Patienten zu erhalten. Was von einem Neurologen oder Internisten nach zusätzlichen Tests gefragt werden kann, können auch Natur- und Urintests erforderlich sein. In vielen Fällen ist es auch erforderlich, einen Kopfscan durchzuführen, der ein vollständiges Bild der möglichen Änderungen in der Form des Schädels zeigt.