Krakau zu interpretieren

In jedem Unternehmen, in dem ein Gemisch aus Luft und Gasen, Dämpfen und entzündlichen Nebeln vorhanden ist, besteht die Gefahr einer Entzündung und folglich einer Explosion. Im Laufe der Produktion treten elektrostatische Aufladungen auf und steigen an.

Entladungen von angesammelter Energie sind weit verbreitet und gefährden im Inhalt mit entzündlichen Stoffen die Sicherheit des Personals und des gesamten Hauses. Es liegt in der Verantwortung des Arbeitgebers, dafür zu sorgen, dass diese Stoffe aus der Luft entfernt werden und ihre Konzentration durch ausreichende Belüftung zu verhindern. Unter den zahlreichen Verpflichtungen, die die Verordnung des Wirtschaftsministers vom 8. Juli 2010 in Bezug auf die Mindestanforderungen an Vertrauen und Hygiene bei der Arbeit enthält, ist daher ein Getränk hervorzuheben, das mit dem Angebot verbunden ist, sich vor dem Hintergrund einer explosionsgefährdeten Atmosphäre zu treffen.Der Arbeitgeber muss seinem Personal sichere Arbeitsbedingungen zur Verfügung stellen, und wenn trotz aller in diesem Zusammenhang getroffenen Maßnahmen die Explosionsgefahr weiterhin besteht, muss die Besatzung umfassend darüber informiert werden, das Ausmaß der Gefahr ermitteln, die Situation ständig überwachen und die negativen Auswirkungen einer Explosion auf ein Mindestmaß beschränken. In der modernen Arbeit wird ein Explosionsschutzdokument erstellt. Er muss stehen, bevor er in einer gefährlichen Atmosphäre eine Übungsposition schafft. Zusammen mit der Verordnung verpflichtet sich der Arbeitgeber:- Verhinderung der Installation einer explosionsfähigen Atmosphäre,- Verhinderung der Entzündung in den oben genannten Atmosphäre,- Minimierung der schädlichen Auswirkungen der Explosion.Der Arbeitgeber hat im Text das Ziel, alle Inspektions- und Konservierungsarbeiten an gefährlichen Produkten zu erfassen. Gibt die Art der Vorsichtsmaßnahmen an, die zur Bestimmung des Risikos und des Wohnraums, in dem eine Zündung auftreten kann, erforderlich sind. Eine Person muss mit den vollständigen Gefahrenzonen (0, 1, 2, 20, 21, 22 vertraut sein. Der Zugang zum Gefahrenbereich muss besonders gekennzeichnet sein mit einem gelben Warndreieck mit einem schwarzen EX-Symbol in der Mitte. Der Arbeitgeber muss die Evakuierungsmittel bestimmen, während das DZPW für den Erfolg von Änderungen im Bereich der Anlage, die sich auf die Gefahrenoberflächen auswirken, eine Live-Aktualisierung benötigt.