Diane 35 unfruchtbarkeit

FatKiller

Unfruchtbarkeit beim Menschen wird hauptsächlich durch eine geringe Spermienmotilität, eine geringe Spermienqualität oder Genitalverletzungen verursacht. Am häufigsten ist Unfruchtbarkeit der Schlüssel zu einer schlechten Spermienqualität, d. H. Einer verringerten Spermienzahl (weniger als 20 Millionen in 1 ml oder einer verringerten Motilität.

Dies wird unter anderem durch beeinflusst sexuell übertragbare Krankheiten und Hodenüberhitzung (häufiges Saunieren, kleine und winddichte Unterwäsche. Manchmal wird Unfruchtbarkeit durch eine Schädigung der Hoden oder Samenleiter infolge einer Infektion oder Verletzung verursacht. Dies hilft manchmal beim Mangel an ausgereiftem Sperma und manchmal sogar bei vollständiger Unfruchtbarkeit. Fortpflanzungsfunktionen können durch Herz-, Nieren- und Lungenerkrankungen beeinträchtigt werden.

BehandlungDie erste Phase der männlichen Unfruchtbarkeit besteht darin, die Lebensweise zu ändern. Körperliche Aktivität und das Aufgeben von Stimulanzien, beispielsweise Alkohol, werden helfen. Die Situation der Spermien wird positiv beeinflusst durch eine fettarme Ernährung, Effekte und Gemüse sowie durch die Zufuhr von Vitamin und C. Wenn Unfruchtbarkeit auf hormonelle Störungen zurückzuführen ist, werden dem Patienten Hormone verabreicht. Vasverschluss wird in ausgewählten Fällen operativ beseitigt.

UrsachenUnfruchtbarkeit kann auch genetisch bedingt sein. Es lohnt sich, sich vor allem im Erfolgsfall der Pflege zu unterziehen, wenn sich eine Frau mehreren Fehlgeburten der Stufe anschließt. Die Abnahme der Fertilität ist häufig auf Chromosomenanomalien zurückzuführen. Es handelt sich dann auch um eine Mutation des Mukoviszidose-Gens. Der Grund für Unfruchtbarkeit liegt wahrscheinlich an den Mumps. Diese Kinderkrankheit bei Jungen kann sehr gefährlich sein. Bei 1/3 der Männer kann es nach der Pubertät zu einer entzündlichen Schwellung der Hoden kommen, die zu Unfruchtbarkeit führen kann. Sexuell übertragbare Krankheiten sind ebenfalls problematisch. Infektionen durch Chlamydia trachomatis oder Mycoplasma hominis können sogar zu einer dauerhaften Unfruchtbarkeit führen.Erwähnenswert ist auch das Kallman-Syndrom. Es ist dieselbe genetische Störung, die durch das Fehlen oder Verschwinden des Geruchs und manchmal durch eine verzögerte sexuelle Reifung gekennzeichnet ist. Menschen mit dieser Störung haben signifikant kleine Hoden, einen Penis und einen schlechten Testosteronspiegel. Patienten mit einer Hodengröße von über 2,5 cm haben eine Prognose.