Beurteilung der explosionsgefahr

Workaholism ist eine starke mentale Sucht. Er zeigt ein ständiges Bedürfnis, seine Ziele zu erreichen, bei dem Familie, Freunde, Ruhe und Schlaf weggelassen werden. Natürlich ist Arbeit ein Getränk aus dem Leben eines jeden Mitarbeiters. Deshalb ist Workaholism eine einzigartige Sucht, die nicht mit Verlegenheit verbunden ist. Und wie erkennt man sie nebeneinander?

Workaholism ist ein großes Bedürfnis nach kontinuierlicher Arbeit. Patienten behandeln jeden Moment als tödliche Zeit. Dann gibt es Unbehagen und schlechte Laune. Sie bleiben oft nach Feierabend in ihren Büros und geben freie Tage und Feiertage frei. Es liegt an der letzten Vernachlässigung der Familie, dass Männer zusätzlich keine Unterhaltung haben oder ihre Schwächen und Verpflichtungen führen. Sehr oft geht es mit chronischen Kopfschmerzen, Übelkeit, Müdigkeit und Konzentrationsstörungen sowie Schlafstörungen einher.

Um Ihre Behandlung zu erleichtern, lohnt es sich, die Grundlagen dieser Tatsache herauszufinden. Sie werden normalerweise von typischen Perfektionisten gebunden. Sie haben große Ambitionen und verlangen, dass alles perfekt, sehr genau und ohne Mängel abläuft. Viele Frauen haben auch das Workaholism kann aus der Erfahrung eines Mangels an Selbstwert bestehen. Abhängige hatten oft materielle Probleme in der Geschichte, und heute hängen sie davon ab, inwieweit sie ihre Position nutzen, um ihr Einkommen zu steigern.

Workaholism hat, wie jede psychologische Sucht, direkte negative Auswirkungen. Paradoxerweise ist eine davon eine Abnahme der Effizienz und Produktivität. Workaholics haben es satt, ihre Pflichten ständig zu erfüllen, und sind sich der aktuellen Situation nicht bewusst, dass sie tatsächlich viel Zeit verschwenden, beispielsweise daran, dass sie an die Produktion denken und an alles. Die schlimmste Nebenwirkung ist der Verlust der Pflege unserer Wohnung, weshalb Süchtige die richtige Psychotherapie aufsuchen müssen.